Great American Eclipse


Am 11. August 1999 war Deutschland im Sonnenfinsternisfieber. Am Montag, den 21. steht den Amerikanern eine totale Sonnenfinsternis bevor und der Kernschatten wandert in 93 Minuten quer durch die USA. Seit Jahren laufen die Vorbereitungen für die „Great American Eclipse“ und ein beispielloser Hype hat begonnen. Allein in Charleston an der Ostküste werden an der letzten Sofi-Station eine Million Touristen erwartet. Elf Raumsonden werden vom All beobachten und diverse Forschungsinstitute lassen etwa 70 Wetterballons steigen, um den Mondschatten vom Rande der Atmosphäre aus zu filmen.

Da der gut 100 Kilometer breite Kernschatten nach 3h 14m südwestlich der Kapverden im Sonnenuntergang verschwindet, haben sich einige Kollegen bereits auf die Reise gemacht und es wird sicher tolle Bilder geben, wenn bei 100,00 % Verdunklung die die Sonne umgebende Korona sichtbar wird.

Die Anzahl der Webseiten geht in die Tausende. Hier sieht man den Verlauf auf dem Erdglobus sehr schön. Besonders gelungen ist die Visualisierung von Ernie Wright: Man erkennt, dass der Kernschatten keine saubere Ellipse ist. Erstmals wurden für die Berechnung die schroffe Mondlandschaft und die Erhebungen auf der Erde berücksichtigt (https://svs.gsfc.nasa.gov/4517).

Deutschsprachig empfehle ich Daniel Fischer und wer am frühen Abend an Livestream interessiert ist, kann bis etwa 22 Uhr auf http://www.sofi2017.de/#web gehen.

Ein Gedanke zu “Great American Eclipse

  1. Pingback: Allgemeines Live-Blog ab dem 28. August 2017 | Skyweek Zwei Punkt Null

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Rechenaufgabe lösen: *